Judith Williams: Fokus, Führung und Einfühlsamkeit


Judith Williams ist eine erfolgreiche deutsche #Unternehmerin mit amerikanischen Wurzeln. Sie ist besonders bekannt durch Ihre Auftritte in der Sendung “Höhle der Löwen”

Als Moderatorin und Opernsängerin ist Sie ebenfalls auf verschiedenen Bühnen zu sehen.

In diesem EmoTalk® Interview erklärt Unternehmerin Judith Williams, wie Sie es schafft, sich auf ziehlführende Fakten zu fokussieren.
 

Außerdem berichtet Sie über Ihr Team und wie Sie von diesem beim Setzen von Grenzen unterstützt wird. 

Besonderen Wert legt Sie darauf, dass Ihre Mitarbeiter die verdiente Anerkennung für Ihre Arbeit erhalten. 

Hier lesen Sie den neuesten Auszug des Interviews:

Carmen Uth:
Wie setzen Sie sich Prioritäten?

Judith Williams:
Ich fokussiere. Das ist etwas, was mir schwer fällt, weil ich so viel Spaß an so Vielem habe. Und ich habe so viele Anfragen und Verlockungen. Unser Tag müsste 180 Stunden haben. Das ist ganz fürchterlich und ich überlege immer: Wann? Wann? Wann? Und dann setze ich mich in einer ruhigen Minute hin und ab von der Eitelkeit, ab von Momenten wie „Oh, das ist toll, dass Dich die Leute von der Höhle der Löwen erkennen“, stelle ich mir die Frage: „Was ist sinnvoll? Was ist zielführend?“ Also nicht, was meine Eitelkeit stillt! Sondern: Was brauchen wir alle, was braucht die Firma, was braucht die Familie? Und dann triffst Du die Entscheidung und dann fokussierst Du.

Carmen Uth:
Wie finden Sie für sich heraus, was machbar ist?

Judith Williams:
Manchmal erst zu spät, aber meistens schaut man den Kalender an, spricht mit den Mitarbeitern und dann weiß man ganz genau, was machbar ist oder nicht. Ich habe da ein ganz gutes Team, die mich auch ganz oft bremsen und sagen: „Das kannst Du nicht machen, das ist zu viel.“ Dafür bin ich ihnen auch sehr dankbar. Das brauche ich, denn ich habe ein Problem mit Grenzen und auf diese Weise bekomme ich von außen Grenzen gespiegelt, das ist wichtig für mich.


Carmen Uth:
Wie wichtig ist aus Ihrer Sicht emotionale Selbstführung in Führungspositionen?


Judith Williams:
Extrem wichtig. Es ist zwar nichts Neues. Trotzdem begegnet man immer wieder Führungspersonen, bei denen man denkt: „Nein, Deine Mitarbeiter klein zu halten, ist keine Lösung. Das schädigt die Firma.“ Leider begegnen mir diese Führungskräfte tagtäglich. Aber heutzutage wollen die Menschen nicht nur einen Job. Sie wollen gefühlt sein, wahrgenommen werden. Sie wollen das Gefühl, gebraucht zu werden in ihrem Job.

Sie sind so unzufrieden und fühlen sich so wenig wertgeschätzt, dass sie aus lauter Verzweiflung, eine verrückte Business-Idee mit einem Startup verfolgen. Das hätten wir viel weniger, wenn man in der Führung den Mitarbeitern Anerkennung und Aufmerksamkeit geben würde. Das ist extrem wichtig. Alles, das Aufmerksamkeit bekommt, bekommt einen neuen Wert. Statt der Bratpfanne auf den Kopf und „jetzt mach und tu“ zählt die Menschlichkeit: Wie kann ich Dir helfen, dass Du Deinen Job gut machen kannst?

Über die EmotionsExpertin

Dipl. Oec. Carmen Uth

EmotionsExpertin

EmotionsJournalistin

 

Karriere Entwicklung

Vertriebsassistentin

Vertriebsbeauftragte

Exportleiterin

Manager International Sales

Seminarleiterin & Speaker

Unternehmerin & Autorin

Eine von 500 wichtigsten Köpfe der Erfolgswelt 
ERFOLG Magazin Ausgabe 04/2020

 

Wann fühlen Sie sich erfolgreich ganz bei Ihnen selbst?

Möchten Sie gerne mehr IHR Leben leben?

Hier erfahren Sie mehr, wie es auch Ihnen gelingt:

 

Möchten Sie anderen etwas Gutes tun?

 

Empfehlen Sie gerne den Beitrag hier weiter:

 

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing