Über Stolz spricht man nicht?!


Ist es Tabu, über Stolz zu reden?

 

Warum es dazu gehört, gut tut und wichtig ist

 

Inzwischen sind einige meiner zahlreichen EmoTalk© Interviews im ERFOLG magazin erschienen.

Und als ich vor kurzem Julien Backhaus - ebenfalls einen meiner Interviewpartner - vor der ganzen Reihe der bisherigen Ausgaben in Social Media gesehen habe, dachte ich: "Wow, das ist ja cool!"

 

Und wenn dann ein Gefühl von Stolz hochkommt, verbunden mit dem Gefühl der Freude, bei diesem großartigen, anspruchsvollen Magazin mitwirken zu können, dann fühlt sich das einfach klasse an. 

Schauen Sie mal selbst auf einen Blick:

 

 

 

Ausgabe 3/2017 

Sven Hannawald: Und durch!

 

 

 

Ausgabe 1/2017

Joey Kelly: Niemals aufgeben!

 

 
Warum gehört es dazu, stolz zu sein und sich darüber zu freuen?

 

Erfolgsmenschen sieht man ihren Erfolg an. 

Wenn sie in einen Raum treten, füllen sie ihn mit ihrer Präsenz aus. 

Warum das so ist? Weil sie sich bewußt sind, was sie bewegen und weil sie sich daran erfreuen.

Sie sind stolz darauf, was sie geleistet haben und vor allem:

Erfolgsmenschen lieben sich selbst - so wie sie sind!

 

Woher kommt das und warum ist es so wichtig? Weil diese Form der Selbstanerkennung und des Selbstrespekts ein wichtiger Nährboden für eine richtig gesunde Bindung zu sich selbst ist.

Klar, sie haben dadurch auch immer wieder Neider. Aber das gehört einfach dazu.

Wer einen gesunden Stolz hat und bodenständig bleibt - wie übrigens die allermeisten meiner Interviewpartner - der geht mit Neidern und Kritikern gesund um. Er versteht, dass dahinter im Grunde oftmals nur eine Sehnsucht der anderen steckt, das gleiche haben zu wollen, wie man selbst. Andererseits kennen die wenigsten Menschen weder die Lebensgeschichte und damit die Gründe, woher der Antrieb kommt, durchzuziehen und sein Ding zu machen noch den Einsatz, der erforderlich ist, um solche Erfolge zu erzielen.

An der Stelle ein Einblick, wie es bei mir zu den Interviews gekommen ist:
Mein allererstes Interview habe ich mit Birte Karalus und Edgar Geffroy geführt. Das war 2013 in Stuttgart auf einer Veranstaltung für den Mittelstand. Dank einer lieben Freundin habe ich den Tipp dazu bekommen.

 

 

 

 

 

 

 

Birte Karalus fragte mich damals, wie ich zu den Interview Fragen gekommen sei.

Ich erzählte ihr von meinem gesundheitlichen Crash und dass ich mich damals selbst diesen Fragen stellen musste.

Sie fragte, ob ich diese Geschichte denn je in die Öffentlichkeit getragen hätte.

Ich verneinte, denn zu diesem Zeitpunkt war ich immer noch nicht gänzlich gesund und deshalb auch noch ziemlich verletzbar.

 

Es dauerte noch eine Weile, aber das Gespräch mit ihr hat mir geholfen, mich vor anderen öffnen zu können.

Das waren viele kleine Schritte, bis dieser hier kam:

 

 

Die Resonanz bei Xing Klartext mit derzeit über 14.700 Reaktionen spricht für sich.

Und natürlich gibt es hier auch kritische Kommentare

Gleichzeitig eine großartige Chance, aufzeigen zu können, wie wichtig guter Umgang mit seinen Emotionen ist.

Heute ist es mir wichtiger denn je, über meine Lebensgeschichte frei sprechen zu können - als Gesamtpaket. Das bedeutet also die Sonnen- und die Schattenseiten. Frei von Angst vor Kritik, denn die gehört wie gesagt auch dazu. 

 

 

 

 

Auch FOCUS Online wollte meine Geschichte kennenlernen.

Die spannenden Fragen von Herrn Schömann-Finck brachten bereits verschüttete Erinnerungen wieder ans Tageslicht.

Die Entstehungsgeschichte von chancemotion wird hier noch klarer. 

 

Am Ende sind es die Schattenseiten unseres Lebens, die unser Bewusstsein für die Sonnenseiten erweitern und die Sehnsucht nach wärmenden Sonnenstrahlen wecken.

Und genau diese Sehnsüchte,

diese Bedürfnisse sind der

Nährboden für Erfolg.

 

Sie tragen die Kraft in sich, dass eine Handlung erfolgen und damit der Erfolg sich einstellen kann. 

 

Und wenn ich dieses Bild von den großartigen Ausgaben von ERFOLG magazin vor mir sehe, dann ist es einfach nur irre schön.

 

Ein herzliches Dankeschön an Julien, sein Team, all den vielen Menschen, die dazu beigetragen haben und an Sie für's Lesen und - wenn Sie mögen - gerne auch für's Teilen.

 

Jede Menge guter Emotionen und Erfolge für Sie,

 

herzlichst

 

Carmen Uth
Ihre Emotionstrainerin

 

 

P.S. Natürlich geht es auch weiter, bleiben Sie also dran und verfolgen Sie mit, wie die Geschichte weiter geht

No tags for this post.