Kraftbringer für Umgang mit Demenz • Focus Online

Möchten Sie anderen etwas gutes tun? Teilen Sie gerne diesen Beitrag.

Share on xing
Share on linkedin
Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp

6 Believes für guten Umgang mit Demenz

Auch für diesen aktuellen Artikel hatte ich bewegende Gespräche mit Herrn Clemens Schömann-Finck von FOCUS Online.

Seine Fragen, wie ich vor allem mit der eskalierten Situation umgegangen bin, als es keinen Weg mehr als das Seniorenhaus gab, haben zu diesem Artikel beigetragen.

Schon in meinem letzten Artikel „Über den Wendepunkt in meinem Leben“ habe ich meine demente Mutter erwähnt. Gesundheit ist und bleibt eines der wichtigsten Themen. Meine Mutter erinnert mich bei jedem meiner Besuche daran!

 

[siteorigin_widget class=“SiteOrigin_Widget_Image_Widget“][/siteorigin_widget]

Ich schaue auf


die Dinge,
die


meine Mutter noch kann


– nicht auf das,


was nicht mehr geht.

 

 

Immer, wenn ich meine Mutter besuche, gibt es etwas Neues, was aus ihrer Erinnerung verschwunden ist. Würde ich darauf meinen Fokus legen, wäre ich platt und kraftlos. Deshalb lege ich den Fokus immer wieder auf all das, …

Den ganzen Artikel lesen

 

Es kommt nicht


auf die Zahl


meiner Besuche an,


sondern darauf,


wie viel Zeit


ich mitbringe

[siteorigin_widget class=“SiteOrigin_Widget_Image_Widget“][/siteorigin_widget]
 

Tägliche Besuche bei meiner Mutter funktionieren für mich als Unternehmerin – wie vermutlich für die meisten, die arbeiten – nicht. In der Endphase jener Krisenzeit, merkte ich, wie meine Liebe und Hingabe bei meinen täglichen Besuchen abnahm…

Den ganzen Artikel lesen

 

[siteorigin_widget class=“SiteOrigin_Widget_Image_Widget“][/siteorigin_widget]

 

 

Schreib es Dir von der Seele…

 

Guter Umgang mit ausweglosen Krankheiten geliebter Menschen fällt nicht vom Himmel. Wer sich „erleichtern“ möchte, macht das am einfachsten übers Schreiben. Mir hilft es, dass ich die Fragen hinterfrage, die mich bewegen. So komme ich an den ursprünglichen „Trigger“. Und sobald ich den „geknackt“ habe, fühle ich mich erleichtert und frei.

Dabei hilft mir besonders meine 5+ABS® Methode, die ich während meines eigenen Genesungsprozesses entwickelt habe. Menschen, die zu mir ins Training kommen, schätzen diese Fragen – sie geben ihnen sie wieder die Handlungsfreiheit zurück.

Den ganzen Artikel lesen

 

 

[siteorigin_widget class=“SiteOrigin_Widget_Image_Widget“][/siteorigin_widget]

Meine Tipps für Sie

Suchen Sie bereits beim ersten, kleinen Verdacht Hilfe auf. Sie müssen und können nicht alles wissen.
Genau dafür gibt’s die Profis:

• Telefonservice der deutsche-alzheimer.de [kostenfrei und auch bei Bedarf anonym möglich]

• Nicht nur rechtzeitige Tests bei einem guten (!) Neurologen, sondern danach eindringliche Gespräche mit dem Betroffenen

• Wenn die Einsicht der Betroffenen über notwendige Schritte – z.B. medikamentöse Einstellung – ausbleibt, Beratung bei lokalen sozialen Pflegestationen einholen und mit dem Betroffenen gemeinsam dort hingehen [kostenfrei!!]

• Gespräche mit der Krankenkasse hinsichtlich Beratung über ambulante Services, Kurzzeit- und Verhinderungspflege

• Den Erkrankten frühzeitig „einstellen“ lassen z.B. Dr. Andreas Fellgiebel, Rheinhessen-Fachklinik Alzey – Gerontopsychiatrische Abteilung – damit erreicht man bei FRÜHZEITIGEM Eintreten eine maßgebliche Verzögerung des Krankheitsverlaufs!

• Soziales Netz aufrechterhalten oder reaktivieren – alte Freunde und Bekannte informieren und zum Kaffeetrinken etc. ins Seniorenheim einladen oder ganz einfach per WhatsApp Video Kontakt halten

• Kreativ sein: Mit Fokus auf Lösungen immer wieder überlegen, wie Sie Ihren Liebesmenschen „zurückholen“ z.B. mit Gesellschaftsspielen, Singen alter Hits, „Tanzen“ auf bekannte Melodien, Alben schauen…

 

Und ganz wichtig: Zeit für sich selbst, um blockierende Emotionen zu lösen und Kraft zu tanken und wenn Sie feststecken: Hilfe holen. Hier schließt sich der Kreis – Sie müssen nicht alles alleine machen.

 

[siteorigin_widget class=“SiteOrigin_Widget_Image_Widget“][/siteorigin_widget]
Fazit

 

Ein Demenzkranker braucht nicht mehr viel – das Wichtigste ist Liebe.

Liebe geben wir, indem wir uns Zeit nehmen.

 

Die Zeit tickt – was heute noch geht, kann schon morgen für immer vom „Verstandesdieb“ weggeklaut werden.

Dann zählt der Moment. Der Fokus darauf, was alles noch funktioniert.

 

Das befreit enorm und man kann die kleinen Glücksmomente gemeinsam voll auskosten.

 

 

Dankeschön, dass Sie meinen Blog besuchen.

 

Bis demnächst also wieder,

 

herzlichst,

Carmen Uth
Ihre EmotionsExpertin

 

P.S. Und wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich gerne bei mir unter +49 7041 94 99 312

 

[ARSocialShare id=3]

Über die EmotionsExpertin

Dipl. Oec. Carmen Uth

Carmen Uth - chancemotion ERFOLG magazin 500

EmotionsExpertin & EmotionsJournalistin

Eine der 500 wichtigsten Köpfe der Erfolgswelt 

ERFOLG Magazin Ausgabe 04/2020

Karriere Entwicklung

Wann fühlen Sie sich erfolgreich ganz bei Ihnen selbst?

Möchten Sie gerne mehr ihr Leben leben?

Hier erfahren Sie mehr, wie es auch Ihnen gelingt:

Weitere Beiträge

Annette Frier

Annette Frier: Bedürfnisse und kritische Situationen

Im EmoTalk® mit Schauspielerin Annette Frier erzählt sie von kritischen Situationen und Bedürfnissen. Eine selbstkritische Sicht ermöglicht es ihr aus ihren Fehlern zu lernen.

EmoTalk

Saimir Pirgu: Emotionale Freiheit

Im dritten Teil des EmoTalk® mit Opernsänger Saimir Pirgu geht es darum, wie er Menschen begegnet ohne sie zu verängstigen.

Besonders wichtig ist es ihm vor einem Auftritt emotional frei zu sein und sich nicht mit Problemen zu belasten.

Wie gehen Erfolgsmenschen und VIPs wie Joey Kelly, Sabrina Setlur, Prof. Dr. Gerald Hüther mit ihren Emotionen um?

ERFOLG magazin, focus online, XING

Veröffentlichungen im Print- und Online-Format.

Tipps, wie Sie mit Ihren Emotionen souveräner umgehen und die Macht der Emotion für sich nutzen. Machbar. Auch für Sie!

Wut, Angst, Frust?
Wie Sie die negative Wirkung Ihrer Emotionen bändigen und druckbefreit mit Ihrer EmotionsPower gewinnen!

Keynotes & Workshops

Hier ein Auszug möglicher Themen für Sie:

  • Wütend auf Druck und Mobbing? Wie Sie Wutenergie zielführend einsetzen!
  • Der Angst vor Corona & Co. mutig begegnen und Vertrauen pflegen
  • Statt gefrustet vom „Nur-noch-funktionieren“ lieber kraftvoll und zufrieden
  • Kein Bock auf zähe Begegnungen und Gespräche? Bedürfnisse erkennen und andere für sich gewinnen
  • Konflikte frühzeitig erspüren, deeskalieren und gemeinsam Ziele erreichen
  • [Alte] Verletzungen durch Vergebung souverän abschließen
  • Vorrausschauend persönliche Brennpunkte erkennen und Burnout verhindern
  • Autsch! Abgrenzung von emotionalen Schmerzen, ohne Ausgrenzung anderer
  • Von VIPs lernen: Kritik als Chance verstehen und Druck verhindern

Sie sind sich noch nicht ganz sicher, ob das das Richtige für Sie ist?

Dann lesen Sie gerne nach, was andere sagen, die bereits Keynotes, Vorträge und Workshops besucht haben.

Was können Sie auf der chancemotion® Academy erwarten?

Erfahren Sie mehr über spannende Themen, die Sie weiterbringen:

Pro Thema erhalten Sie:

  • Trainingsvideo mit Trainingssequenzen aus dem Workbook
  • Workbook-Fragen
  • Begleit-Texte
  • Wichtige Hinweise
  • Motivations-Texte zum Dranbleiben
  • Möglichkeit für Fragen & Feedback
  • Überblick über Ihr nächstes Trainingsthema
  • Anzeige Ihres Trainingsfortschrittes

Neben diesem Programm steht Ihnen auch die chancemotion® Online Bibliothek zur Verfügung.

Dort finden Sie wertvolle Büchertipps, Interviews sowie nützliche Link-Tipps.

Das chancemotion® Spektrum bietet Ihnen konkrete, leicht verständliche Praxistools für Themen wie:

EMOTIONSMANAGEMENT

  • Wütend auf Druck und Mobbing?
    Wie Sie Wutenergie zielführend einsetzen!
  • Der Angst vor Corona & Co. mutig begegnen und Vertrauen pflegen
  • Statt gefrustet vom „Nur-noch-funktionieren“ lieber kraftvoll und zufrieden

EMPATHIE

  • Kein Bock auf zähe Begegnungen und Gespräche? Bedürfnisse erkennen und andere für sich gewinnen
  • Konflikte frühzeitig erspüren, deeskalieren und gemeinsam Ziele erreichen
  • [Alte] Verletzungen durch Vergebung souverän abschließen

RESILIENZ

  • Vorrausschauend persönliche Brennpunkte erkennen und Burnout verhindern
  • Autsch! Abgrenzung von emotionalen Schmerzen, ohne Ausgrenzung anderer
  • Von VIPs lernen: Kritik als Chance verstehen und Druck verhindern