Wolfgang Bosbach, Spitzenpolitiker: “Klaren Plan systematisch abarbeiten”


Klaren Plan nacheinander abhandeln

Wolfgang Bosbach, Spitzenpolitiker und Rechtsanwalt

Trotz seiner Erkrankung [Herzinsuffizienz] engagierte sich Wolfgang Bosbach mit vollem Einsatz und zeigte immer wieder Kante. So auch bei der Talkshow Maischberger im Juli 2017, als er aufgrund des Verhaltens und der politischen Meinung von Jutta Ditfurth die Runde verlies: "Es geht nicht um meine Geduld, sondern um die Einhaltung mitteleuropäischer Umgangsformen"

Seine offene, natürliche und sympathische Art zeigt er nicht nur im Fernsehen, sondern auch live auf der Bühne, wie beispielsweise beim Polit-Talk auf der Deutschen Immobilienmesse mit Julien D. Backhaus, Verleger von ERFOLG magazin und Helge Ziegler, Präsident de BVFI und Bundestagskandidat der FDP und auch unserem anschliessenden Interview direkt auf der Bühne.

Wie schaffen Sie es immer wieder, sich selbst in fordernden Situationen (Problemsituationen) offen und selbstkritisch zu begegnen?

Klarer Plan und systematisches Abarbeiten

Wolfgang Bosbach: Ich kann mich an keinen Tag ohne Stress erinnern. Na gut, vielleicht im Urlaub. Das Wichtigste ist, dass man sich darum bemüht, einen klaren Plan zu haben. Bei mir geht das immer nur für den kommenden Tag, weil der nächste dann schon wieder einen ganz anderen Ablauf haben kann. Dass man dann systematisch Punkt für Punkt abarbeitet und sich nicht verzettelt.

Anders gesagt: Im Zirkus faszinieren uns Menschen, die als Jongleure gleichzeitig sieben, acht Bälle in der Luft halten können. Aber in der Politik oder im Anwaltsberuf kann das nicht gut gehen, weil spätestens nach einer Stunde drei Bälle auf dem Boden lägen. Das nacheinander Abarbeiten, wofür man auch Ruhe braucht, das darf man in seiner Bedeutung nicht unterschätzen. Ich zum Beispiel kann nicht unter Musikberieselung arbeiten. Meine Kinder konnten damit grandios ihre Hausaufgaben machen. Mich würde das nur ablenken. Auch dann nicht, wenn jemand alle fünf Minuten die Tür aufmacht, sondern wenn ich sagen kann: „In einer Stunde bin ich fertig, dann habe ich Zeit für euch.“ Konzentration und das systematische Abarbeiten hat mir immer geholfen, Stress und Druck zu vermeiden.

Wolfgang Walter Wilhelm Bosbach war von Februar 2000 bis November 2009 stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion der Union und von November 2009 bis Juli 2015 Vorsitzender des Innenausschusses des Deutschen Bundestages. Am 22. August 2016 verkündete er, 2017 nicht mehr für den Bundestag kandidieren zu wollen. Mit Ablauf dieser Wahlperiode beendete er seine politische Arbeit.

Das Interview fand auf der dim - Deutsche Immobilienmesse statt. Danke an den BVFI - Bundesverband für Immobilienwirtschaft.

Erfahren Sie mehr: