Eva-Maria Zuhorst: Der richtige Umgang mit Angst

EmoTalk mit Eva-Maria Zuhorst
In diesem EmoTalk®  begrüßen wir die erfolgreiche Autorin und Beziehungsexpertin Eva-Maria Zuhorst.
Erhalten Sie spannende Einblicke, wie Sie nun das als Ihren Beruf ausübt, was Ihr Herz mit Freude erfüllt und wie Sie gelernt hat, den Umgang mit Ihren Ängsten zu meistern.

Möchten Sie anderen etwas gutes tun? Teilen Sie gerne diesen Beitrag.

Eva-Maria Zuhorst über Selbstliebe und den Umgang mit Ängsten

Das Video zum EmoTalk®

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lesen Sie hier den Auszug aus dem Interview

Das Interview zum Nachlesen

Ein herzliches Hallo an Sie, liebe Frau Zuhorst.

Herzlich willkommen im chancemotion® EmoTalk®, ich freue mich sehr Sie hier begrüßen zu dürfen.

Eva-Maria Zuhorst:

Herzlichen Dank für die Einladung, ich bin schon ganz gespannt liebe Frau Uth.

Ich auch. Ich kenne Sie schon ein bisschen, nämlich durch Ihr wunderbares Buch und den Satz:

Liebe dich selbst und es ist egal, mit wem du verheiratet bist.

Das Buch hat mir vor über zehn Jahren ganz schön viel geholfen und umso mehr freue ich mich, dass wir heute miteinander sprechen können. Vielleicht haben Sie ja Lust, ganz kurz zu sagen, was Sie so machen und sich ein bisschen unseren Zuschauern und Zuschauerinnen und Zuhörerinnen und Zuhörern vorzustellen.

Eva-Maria Zuhorst:

Ja, was mache ich?

Ich glaube, die meisten Menschen, die mich kennen, kennen mich als Autorin und als Paar Coach. Sie kennen mich auch als die Frau, die gesagt hat: „Da geht noch was in euren Ehen. Das muss nicht alles gewesen sein.“

Aber das ist jetzt schon lange her und ich bin seit über 20 Jahren als Paar-Coach unterwegs. Ich würde jedoch fast sagen „unterwegs gewesen“. Denn das, was ich seit den letzten drei Jahren wirklich von ganzem Herz tue, das ist gemeinsam mit Frauen voran zu gehen.

Jetzt gerade im Moment hat wieder eines meiner Frauen-Trainings gestartet. Das bedeutet, da sind jetzt gerade anderthalbtausend Frauen, die mit mir ein Jahr lang durch ein Training gehen und das fühlt sich an wie etwas, das mein Herz und meine Seele glaube ich schon immer wollten.

Nämlich Frauen zu zeigen, was für wirklich unfassbare Kräfte in ihnen stecken,

Aber gar nicht so sehr im Sinne der Emanzipation.

Eine Rose oder eine Eiche zum Beispiel, die strengen sich auch nicht an. Sie emanzipieren sich ja auch nicht. Sie haben eine natürliche Kraft in sich, die sie so schön oder so groß und stark werden lässt. Und meine Arbeit ist es, den Frauen zu zeigen, was da Gewaltiges in ihnen schlummert und was sie damit und mit ihrer Liebe alles in Bewegung setzen können.

Wie wundervoll.

Ja, dann haben wir im Grunde genommen schon ein ähnliches Aufgabengebiet. Und das war tatsächlich auch der Punkt, der mich zur Selbstliebe geführt hat.

Ich denke, Selbstliebe ist ein Thema das für den Menschen sehr  wichtig ist. Das ist sehr spannend und meine Interviews zeigen das auch immer wieder deutlich. 

Deshalb stelle ich auch immer die Frage, die wir jetzt vorweggenommen haben, wie das mit der Selbstliebe bei meinen Interviewpartnern so ist. Und daher stammt die Erkenntnis, dass das tatsächlich etwas ist, das Erfolgsmenschen  verinnerlicht haben. 
Deshalb soll es auch im heutigen Interview darum gehen und ich bin bereits sehr neugierig, mehr über Sie zu erfahren. Und zu erfahren, wer die Frau hinter den Büchern wirklich ist.

Ich habe Sie vor kurzem im Fernsehen gesehen. Und da hat es in meinem Kopf klick gemacht: „Mensch, jetzt muss ich sie endlich mal interviewen!“. Und ich freue mich sehr, dass das nun funktioniert.

Mein Kernthema ist Emotion. In meinen Interviews geht es also um alles, was mit Emotionen zu tun hat.
Ich bin sehr gespannt, wie das bei Ihnen im Leben funktioniert und ich denke, jeden Einzelnen von uns,  betrifft gerade das Thema mit Corona.
Verbunden damit sind ja doch auch immer wieder Emotionen wie Verunsicherung, Zweifel oder vielleicht sogar auch Angst.

Meine Frage an Sie lautet deshalb, wie  Sie mit solchen Gefühlen umgehen. Das ist ja ganz menschlich, dass wir solche Gefühle haben, wie können Sie das also beschreiben?

Eva-Maria Zuhorst:

Also für mich sind all diese Gefühle, die ich natürlich genauso wie jeder andere Mensch habe, immer mehr über die Jahre wie ein Trainingscamp geworden.
Und zwar insofern, dass ich natürlich aufgrund dessen, was ich tue, mich seit so vielen Jahren immer sehr viel mit der Theorie beschäftige und beschäftigen muss, aber auch leidenschaftlich gern beschäftigen will.

Und diese ganzen Gefühle, die Ängste, die Ohnmacht, die viele von uns gerade fühlen, die sind im Kern alt.
Also wenn ich jetzt heute hier Angstgefühle ab, dann werden die zwar vielleicht durch Corona getriggert, aber die meisten sind in Zeiten entstanden, in denen ich eigentlich gar nicht mitbekommen habe, was da in mir geschieht.

Und es ist tatsächlich so, dass die Wurzel von den meisten schwierigen Gefühlen, die wir jetzt als erwachsene Menschen haben, in einem früheren Zeitraum gelegt wurde.

Das hört sich vielleicht für viele total verrückt an, aber es ist so. Im Alter von null bis drei, werden 80 Prozent unserer emotionalen Prägung gelegt. Unser gesamtes Bindungsverhalten wird in dieser Zeit festgelegt – im Mutterleib und in den ersten Jahren.
Also in einer Zeit, in der ich noch nicht einmal sage, „meine Mutter ist gerade schlecht drauf“ oder „meine Eltern haben gerade streit“ oder was weiß ich.  Es gibt also elementare Ängste, von null auf, bei denen es ausreicht, vielleicht mal ins Krankenhaus zu kommen, wenn ich ganz klein bin. – Das fühlt sich an wie sterben, wie verlassen werden. Und solche Ängste prägen sich in mich ein.

Ich sage immer wir haben eine emotionale Festplatte in uns.

Und da ich weiß, dass fast alles, was mich jetzt hier so in Wallung bringt etwas Altes triggert, also immer wieder auf meine Programme auf meiner Festplatte geht, ist es mein Job präsent zu bleiben.

Das ist auch eine der großen Sachen, die ich die Menschen lehre.
– Wahrzunehmen, dass mich jetzt mein Mann, Corona, meine Kollegin, meine Mutter oder mein Kind gerade zur Weißglut oder in die Angst oder in die Ohnmacht bringt.
Aber ich trotzdem hier und jetzt üben kann, zu entscheiden, wie ich darauf reagieren will.

Es ist eins, was da draußen geschieht, aber es ist was anderes was ich dann daraus mache.

Genau. Es geht darum wie ich entscheide.

Eva-Maria Zuhorst:

Ja. Und das ist auch das große Corona-Thema.

Wir können gerade alle nur bedingt etwas tun.

Es gibt eine Maskenpflicht, Lockdown, Dieses und Jenes…
Aber ob ich jetzt innerlich gegen alles rebelliere und überall in Angst verfalle, das obliegt mir.
Und das lebe ich seit vielen Jahren. Und ich glaube, wohin es nicht geführt hat, ist, dass ich mich immer weniger mit Dingen beschäftige, die mir Stress machen.

Also in unserer Familie gibt es zum Beispiel seit 20 Jahren keinen Fernseher mehr und das obwohl ich gelernte Journalistin bin. Nachrichten waren also eigentlich mein Leben, aber ich tue mir das nicht mehr an. Ich will mit diesem ganzen medialen Strom abends nicht einschlafen. Ich will auch nicht überflutet werden von all den Horrornachrichten dieser Welt.

Kürzlich, habe ich das einer Frau erklärt, die so in Angst war von den ganzen Nachrichten. Und dann habe ich ihr erzählt, wie ich einmal als Journalistinnen in Südafrika gearbeitet habe.
Ich habe ihr gesagt wie das damals so war. Dass mein Lebensgefährte in Südafrika als Korrespondent für die ARD und die Tagesschau 15 Minuten hatte und diese 15 Minuten waren von 30 Korrespondenten weltweit umkämpft und noch einmal um 100 weiteren Redakteuren in Deutschland. Und die Frage war immer, wer hatte die grausamsten, aufführeristischten, die panikmachensten Bilder. Und nur der bekam dann eine Minute.

Das ist schon 30 Jahre her, aber die Menschen schrieben mir dann damals, als ich in Südafrika war Briefe, da sie durch die Berichterstattung dachten, jeden Tag würde ich sterben und alles was in den Nachrichten war glaubten.

Dabei ist es ein winziger Ausschnitt und der Fokus, mit dem wir gerade gespeist werden, wird von Umständen bestimmt, die uns oft gar nicht klar sind.
Deswegen würde ich sagen es geht nicht darum, sich taub zu stellen. Es geht nur darum, wenn wir über Emotionen reden.

Der Königsweg ist der, dass ich es schaffe, mich emotional zu fokussieren. Dazu muss ich, wenn ich nicht super im Sattel sitze, gucken, dass ich mich nicht die ganze Zeit von „Runterziehendem“ beballern lasse.
Will ich mit meiner Freundin schon wieder darüber reden, wie schlimm alles ist? Oder sage ich: „Du ehrlich heute nicht mit mir.“.

Ich bekomme zum Beispiel von einer Freundin, seit Tagen immer wieder solche Corona-WhatsApp-Nachrichten. Und ich schicke ihr im Gegenzug seit Tagen immer Geschichten aus meinem Leben, die mir gerade gut gefallen.

So langsam dreht sich dadurch was. Aber ich gehe da nicht immer darauf ein.

Also das ist auch eine gute Geschichte für andere Menschen, die uns gerade zuhören, wie man tatsächlich auch reagieren kann, wenn man viele Nachrichten von überall herbekommt. Sie nicht bewerten. Das ist eine ganz, ganz schöne Sache.

Eva-Maria Zurhorst

Eva-Maria Zuhorst ist eine erfolgreiche deutsche Autorin und zählt gemeinsam mit ihrem Mann zu den besten Beziehungsberatern in Deutschland.

Sehr gerne empfehle ich das Buch Beziehungsglück* von Eva-Maria & Wolfram Zurhorst.

Vor vielen Jahren hat „Liebe Dich selbst“ mit dazu beigetragen, dass ich für mich die Selbstliebe entdeckt habe.

* = Hierbei handelt es sich um sogenannte „Affiliate-Links“- Werbelinks. Dabei bekommen wir als Webseitenbetreiber im Falle eines Kaufes eine kleine Provision.
Dem Käufer entstehen dadurch keinerlei Nachteile, der Preis bleibt unverändert.

Verlagsgruppe RANDOM HOUSE

Danke für die wertvolle Unterstützung an:

Mi Yong Sarah Neumann
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE

Zuhorst & Zuhorst

Danke auch für die wertvolle Unterstützung an:

Anja Matschkus
Ansprechpartnerin direkt aus dem Coaching-Team
Zurhorst & Zurhorst

Sie möchten weiter lesen?

Freuen Sie sich schon bald auf einen neuen Teil des Interviews!

Über die EmotionsExpertin

Dipl. Oec. Carmen Uth

Carmen Uth - chancemotion ERFOLG magazin 500

EmotionsExpertin & EmotionsJournalistin

Eine der 500 wichtigsten Köpfe der Erfolgswelt 

ERFOLG Magazin Ausgabe 04/2020

Weitere Beiträge

Bild chancemotion® Emotionsleadership®: Dampf ablassen - mit EmoCare©
EmoTipp

Dampf ablassen – gezielt und 100% sicher!

Dampf ablassen – gezielt und 100% sicher! Was wäre möglich und anders, wenn Sie eine Technik kennenlernen würden, mit der Sie gezielt Dampf ablassen und

Carmen Uth - EmoTalk mit Dieter Falk über Emotionen und sein Erfolgsgeheimnis
Dieter Falk

Dieter Falks Erfolgsgeheimnis: Ego auf Sparflamme

Einer der bekanntesten deutschen Musiker und Musikproduzenten schenkt im EmoTalk® Interview tiefe Einblicke in sein Leben und seinen Umgang mit Emotionen wie Angst und Wut.

Wie gehen Erfolgsmenschen und VIPs wie Joey Kelly, Sabrina Setlur, Prof. Dr. Gerald Hüther mit ihren Emotionen um?

ERFOLG magazin, focus online, XING

Veröffentlichungen im Print- und Online-Format.

Tipps, wie Sie mit Ihren Emotionen souveräner umgehen und die Macht der Emotion für sich nutzen. Machbar. Auch für Sie!

Wut, Angst, Frust?
Wie Sie die negative Wirkung Ihrer Emotionen bändigen und druckbefreit mit Ihrer EmotionsPower gewinnen!

Der EmoPower®
Intensive Kurs

Der Profimodus in Richtung Ziel!

Sie möchten endlich emotionalen Schmerzen und Energieverlust hinter sich lassen und das erreichen, was Ihnen wirklich wichtig ist?

Sie kennen sich gut genug, um zu wissen, dass Sie mit einem Profi an Ihrer Hand wesentlich schneller und einfacher zu machbaren Lösungen kommen?

Ihnen ist verständnisvolle, einfühlsame und lösungsbringende Begleitung wichtig.

Dann ergreifen Sie Ihre Chance und bewerben Sie sich jetzt für Ihr Intensiv Training.

oder

Der EmoPower®
Basic Kurs

Sie möchten mit Ihren Emotionen souveräner umgehen und wünschen sich die Macht Ihrer Emotionen nutzen zu können?

Sie sind diszipliniert und trainieren am liebsten in Eigenregie?

Dann ist unsere chancemotion® Academy genau das Richtige für Sie.

Der erste Login - Ihr Startschuss!

Orientieren Sie sich und definieren Sie Ihre Ziele.

Trainieren Sie mit Gleichgesinnten und teilen Sie Ihre Erfolge!

Daraus profitieren Sie:

  • Sie entwickeln agile Machbarkeits-Strategien
  • Sie profitieren enorm von VIP Insider Einblicken
  • Statt gefrustet vom „Nur-noch-funktionieren“ lieber kraftvoll und zufrieden
  • Lernen auf unterschiedlichen Ebenen wirkt nachhaltig
  • Die Qualität Ihrer Zusammenarbeit mit anderen ist Ihr Karriere-Turbo
  • Mit Ihrer eigenen Motivation begeisterst Sie andere
  • Mit Lösungsfokus gelingt Ihnen eine
    Punktlandung
  • Sie steigern Ihre Widerstandsfähigkeit
  • In komplexen Situationen orientieren Sie Sich wesentlich leichter und schneller
  • Sie gewinnen an neuen Optionen

Sie sind sich noch nicht ganz sicher, ob das das Richtige für Sie ist?

Dann testen Sie die chancemotion® Academy doch einfach kostenlos mit unserer 7-Tage Demo! 

Kennenlernen

Erkennen Sie Ihre Chancen und ergreifen Sie sie!

Ganz nach Ihrem Wunsch in einem Präsenz oder Online Meeting mit mir.

Gerne nehme ich mir die Zeit für ein persönliches Gespräch mit Ihnen und freue mich schon auf unser Kennenlernen

chancemotion by Carmen Uth

Was können Sie auf der chancemotion® Academy erwarten?

Erfahren Sie mehr über spannende Themen, die Sie weiterbringen:

Pro Thema erhalten Sie:

  • Trainingsvideo mit Trainingssequenzen aus dem Workbook
  • Workbook-Fragen
  • Begleit-Texte
  • Wichtige Hinweise
  • Motivations-Texte zum Dranbleiben
  • Möglichkeit für Fragen & Feedback
  • Überblick über Ihr nächstes Trainingsthema
  • Anzeige Ihres Trainingsfortschrittes

 

Neben diesem Programm steht Ihnen auch die chancemotion® Online Bibliothek zur Verfügung.

Dort finden Sie wertvolle Büchertipps, Interviews sowie nützliche Link-Tipps.

Das chancemotion® Spektrum bietet Ihnen konkrete, leicht verständliche Praxistools für Themen wie:

 

EMOTIONSMANAGEMENT

  • Wütend auf Druck und Mobbing?
    Wie Sie Wutenergie zielführend einsetzen!
  • Der Angst vor Corona & Co. mutig begegnen und Vertrauen pflegen
  • Statt gefrustet vom „Nur-noch-funktionieren“ lieber kraftvoll und zufrieden

 

EMPATHIE

  • Kein Bock auf zähe Begegnungen und Gespräche? Bedürfnisse erkennen und andere für sich gewinnen
  • Konflikte frühzeitig erspüren, deeskalieren und gemeinsam Ziele erreichen
  • [Alte] Verletzungen durch Vergebung souverän abschließen

 

RESILIENZ

  • Vorrausschauend persönliche Brennpunkte erkennen und Burnout verhindern
  • Autsch! Abgrenzung von emotionalen Schmerzen, ohne Ausgrenzung anderer
  • Von VIPs lernen: Kritik als Chance verstehen und Druck verhindern